“ich bin von HIER”

“Ich bin von HIER!” steht für Blumen und Pflanzen aus der Region. Deshalb können Sie Erzeugnisse der Regional-Marke nur bei den Fachhändlern wie Strutt – Die Blumenwelt finden, die ihre Ware bei einem der teilnehmenden lokalen Blumengroßmärkte beziehen. Die Erzeuger haben sich hier verpflichtet, dass unter dem Markenzeichen „Ich bin von HIER!“ ausschließlich regional produzierte Blumen und Pflanzen gehandelt werden.

Die Regionalität wurde auf einen Radius von 100 Kilometern (in Ausnahmefällen 150 Kilometern) rund um den jeweiligen Blumengroßmarkt begrenzt. Dies umfasst überregional gehandelte Jungpflanzen nur, wenn diese in der entsprechenden Zielregion bis zur Fertigstellung über zwei Drittel ihrer Gesamtkulturzeit verbracht haben.

Regionalmarken immer wichtigerSTRUTT – Die Blumenwelt, Ich bin von HIER. Fotograf: Peter Leenders

Die deutschen Verbraucher achten heute viel mehr als noch vor ein paar Jahren auf Siegel und Marken, die über die Herkunft der Produkte Aufschluss geben. Immerhin 41 Prozent achten heute auf solche Angaben – vor wenig mehr als einer Jahresfrist waren es erst 33 Prozent. Ein gutes Beispiel für diese Entwicklung ist die Ministeriums-Kampagne „Zu gut für die Tonne“, die sich gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln richtet. Der Bekanntheitsgrad stieg von 12 auf heute 31 Prozent.

Weitere Infos zur Initiative finden Sie hier: www.ichbinvonhier.de

Ich bin von HIER: Mit dieser Begrenzung wird dem Umweltschutz durch möglichst geringe Transportwege Rechnung getragen. Zudem werden die regional ansässigen Betriebe unterstützt. Die Kampagne soll zunächst bis ins Jahr 2021 laufen und den „Mehrwert regionaler Wertschöpfungsketten und Produkte noch stärker kommunizieren.“ Parallel dazu läuft die landesweite Aktion „Gläserne Produktion“. Ziel ist es, „Informationen rund um die Produktion, Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse für den Verbraucher erlebbar und nachvollziehbar zu machen.“
Im Jahr 2017 beteiligten sich daran mit Hilfe von Verbraucher-Veranstaltungen über 300 Betriebe in Hessen. Nach Angaben der Landesregierung wurden dadurch über 300.000 Konsumenten informiert. Was zeigt – das Interesse an regionaler Produktion ist bei den Verbrauchern ungebrochen.