Alpenveilchen

Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

Zimmer-Alpenveilchen bevorzugen einen hellen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Pflanzen fühlen sich bei 15 bis 18 Grad Celsius am wohlsten und blühen dann überreich. Je kühler sie stehen, desto länger halten die Blüten, die sich fortwährend zwischen dem herzförmigen Laub hindurchschieben. Ist die Raumtemperatur höher, verblühen Zimmer-Alpenveilchen schneller und werfen mitunter ihre Blätter ab. Meiden Sie Plätze direkt über der Heizung. Wenn die Pflanzen die Köpfe hängen lassen, deutet das auf einen zu warmen Standort hin.

Gießen Sie die Zimmer-Alpenveilchen indirekt, das heißt über den Untersetzer oder den Übertopf. Überschüssiges Wasser muss entfernt werden. Der Wurzelballen sollte während der Blütephase stets leicht feucht, jedoch nie längere Zeit zu nass sein. Alpenveilchen vertragen keine Staunässe!

Während der Blüh- und Wachstumsphase werden die Zimmer-Alpenveilchen wöchentlich in schwacher Konzentration über das Gießwasser gedüngt.