Geiztriebe bei Tomaten entfernen

Vorteile des Ausgeizens:

Das regelmäßige Ausgeizen der Tomaten hat mehrere Zwecke: es beschleunigt die Reife, vergrössert die Früchte und erlaubt die Produktion von saftigen und süßen Tomaten.

Geiztriebe entfernen (Ausgeizen)

Die Seitentriebe, die an den Blattachseln erscheinen, auffinden und entfernen. Die grösseren Seitentriebe mit einem Messer, einer Baumschere oder einer Scheere entfernen. Wenn sie noch klein sind reicht es, mit den Fingern zu pinzieren.

Die Schnittstelle soll sauber sein und der Haupttrieb nicht verletzt werden.

Einen Monat nach Pflanzung der Tomaten-Jungpflanzen kann man anfangen sie auszugeizen, und dann regelmässig überprüfen und wieder ausgeizen: die Geiztriebe wachsen unaufhörlich nach !

Wenn man diese Seitentriebe an der Pflanze lassen würde, würden sie Früchte tragen, die die Pflanze zusätzlich belasten und erschöpfen.

Jedesmal, wenn Sie die Pflanze ausgeizen, nutzen Sie die Gelegenheit, die Pflanze an dem Holzstab zu befestigen und nach Krankheitsanzeichen zu untersuchen.

Den Haupttrieb kürzen

Der Haupttrieb oberhalb des zweiten Blatts in ca. 2,5 m Höhe pinzieren.

Unterhalb dieser Blätter 4 bis 5 Blütenstiele lassen, die so viele Früchte tragen werden, die dann wachsen und reifen können.

Diese Technik wird oft in kälteren Regionen verwendet, wo die Früchte auf Grund von Sonnenmangel nur sehr schwer zur Reife kommen.

Sie können aber auch den Haupttrieb nicht schneiden, und nur die Seitentriebe abschneiden, wie Sie wollen.

Entlauben der Tomaten

Zum Ende des Sommers können Sie die Tomaten entblättern. Das erlaubt der Sonne, zwischen den Stielen die Früchte zu reifen und schützt durch das schnellere Abtrocknen vor Pilzinfektionen.

Die Tomatenpflanze wird sich ohne ihre Blätter nicht so schnell erschöpfen und profitiert somit besser von der Sonne.

Die Blätter jedoch nicht zu schnell und in zu grosser Menge entfernen: dies schwächt die Pflanze.

Entlauben beugt Krankheiten vor

Man kann jederzeit die Blätter entfernen, die mit dem Boden in Berührung kommen. Die Feuchtigkeit ist an den unteren Blättern am stärksten und könnte Pilzkrankheiten verursachen.